6.09. 2013

Erste Telenovela in Maya-Sprache in Mexiko ausgestrahlt

Eine einzigartige Seifenoper, welche in der Maya-Sprache geschrieben wurde, läuft zum ersten Mal im mexikanischen Fernsehen. Die Protagonisten der neuen Show, welche “Baktun” (bak-TOON) heißt, erleben die typischen Höhen und Tiefen einer Soap – Liebe, Familie, Probleme und Verrat. Was man allerdings nicht erwartet, ist, dass sie in einer alten Sprache kommunizieren. Die Produzenten der Show hoffen, dass ihre Bemühungen zur Rettung der Maya-Sprachen beiträgt, welche vom Aussterben bedroht sind.

“Es gibt eine Menge von Leuten, die Maya sprechen können, aber es nicht tun”, sagte Hilario Chi Canul, Drehbuchautor und männlicher Hauptdarsteller der Serie. “Die Sprache ist noch nicht verloren. Wir, diejenigen die sie sprechen, werden verloren sein”.

Regisseur und Produzent Bruno Carcamo sagt, dass die Seifenoper mit spanischen Untertiteln ausgestrahlt wird. Dadurch können sich mayasprachige Mexikaner mit einer Show identifizieren, denn sie hören und sehen sich selbst. Er hofft, dass er die Menschen aus Maya-Gemeinden dazu animieren wird, weiterhin ihre Muttersprache zu sprechen.

Baktun ist die erste Telenovela welche komplett in der Maya-Sprache ausgestrahlt wird.

Telenovelas sind fortlaufende dramatische Fernsehprogramme, welche in Lateinamerika in den Sprachen Portugiesisch, Filipino und Spanisch sehr beliebt sind, aber auch in Nordamerika (im spanischen Netzwerk). Das Wort ist aus tele, kurz für televisión (spanisch) oder televisão (portugiesisch) und novela, das spanische und portugiesische Wort für Roman, zusammengesetzt.

Der Begriff “baktun” ist von dem Maya-Wort 20 (“katun”) Zyklen des alten Maya-Kalenders abgeleitet, welcher 144.000 Tage enthält. Ein “baktun” sind also ungefähr 394 Jahre.

“Wir können nicht ein Ritual übernehmen und andere ignorieren”, sagt Chi Canul. “Es wäre eine Beleidigung für die Gemeinschaft”.

Carcamo gab an, dass die Telenovela bei den spanisch-sprechenden Zuschauern in Mexico sehr gut ankam und sogar gefragt wurde, ob es Pläne für weitere Staffeln gibt.

“Wir haben der Welt etwas zu zeigen und das ist das erste Mal, dass ich so etwas zu sehen bekomme”, sagt David Vzul, ein Maya, der in Chetumal lebt und ein großer Fan der Show ist.

In den mexikanischen Bundesstaaten Yucatán, einigen Teilen von Campeche, Tabasco, Chiapas und Quintana Roo, ist Maya die erste Sprache von vielen Sprechern mit insgesamt 800,000 bis 1,2 Millionen Sprechern. Schätzungen zufolge gibt es noch rund 30 Maya-Sprachen, die in Mexico und Guatemala gesprochen werden. Viele sind jedoch am Rande des Aussterbens.