9.10. 2015

Lokalisierung von WordPress-Websites leicht gemacht mit WPML und TranslateMedia

WordPress ist das beliebteste Content-Management-System (CMS) für Web-Inhalte der Welt und unterstützt Millionen von Unternehmen bei der Verwaltung ihrer Websites.

Wenn diese Unternehmen wachsen, möchten sie nicht viel Zeit und Ressourcen aufwenden, um ihre Website neu zu entwickeln, sondern suchen nach Lösungen, um ihre bestehende WordPress-Website zu lokalisieren und weltweit neue Zielgruppen zu erreichen.

Tools für Maschinenübersetzungen wie Google Translate oder Bing Translator haben sich zwar in den vergangenen Jahren weiterentwickelt, aber es ist bekannt, dass ihre Texte schlechter abschneiden als die von Menschen, vor allem im Vergleich zu professionellen Übersetzern und mehrsprachigen Textern. Die maschinell übersetzten Texte sind oft so schlecht, dass sie schon wieder lustig sind, und genau aus diesem Grund werden solche Tools von internationalen Marken gemieden, wenn es um die Übersetzung von Web-Inhalten und Marketingtexten geht.

Es gibt viele mehrsprachige WordPress-Plug-ins für Maschinenübersetzungen, aber nur wenige, wenn es darum geht, qualitativ hochwertige, professionelle Übersetzungen in die bestehenden Websites zu integrieren. Dabei geht es nicht nur um die reine Übersetzung, sondern auch um die effiziente Verwaltung der Inhalte während des Übersetzungsprozesses.

Hier hebt sich WPML (WordPress Multi-Language Plugin) zweifellos von der Masse der mehrsprachigen WordPress-Plug-ins ab. Aus diesem Grund haben wir uns mit OnTheGoSystems, den Entwicklern dieses Plug-ins, zusammengetan, um unsere Übersetzungsverwaltungsplattform STREAM in WPML zu integrieren. Dadurch erhalten wir eine nahtlose, durchgehende Lösung von Anfang bis Ende, mit der Sie Ihre internationale Website schnell und einfach in über 90 Sprachen übersetzen können, ohne selbst eine dieser Sprachen sprechen zu müssen oder sich mit dem Importieren, Exportieren, Kopieren und Einfügen von Inhalten zu beschäftigen.

Unten finden Sie eine kurze Einführung zur einfachen – und vor allem wirkungsvollen – Lokalisierung Ihrer WordPress-Website mit Tipps und Ratschlägen zu Best Practices für verschiedene globale Märkte.

WPML installieren

Um WPML verwenden zu können, muss WordPress installiert sein. Wir empfehlen Ihnen, auf die neueste Version von WordPress zu aktualisieren, falls Sie noch eine ältere verwenden. Sie sollten außerdem ein Back-up Ihrer Website und Ihrer Datenbank erstellen, um etwaige Probleme zu vermeiden.

Um WPML zu installieren, besuchen Sie einfach die WPML-Website, erstellen Sie ein Konto und laden Sie die aktuellen Versionen der mehrsprachigen WPML-Plug-ins herunter.

Wir empfehlen die Lizenz auf Lebenszeit, da sie das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Sie zahlen nur ein Mal und erhalten alle Updates und Support in Zukunft kostenlos.

Wenn Sie TranslateMedia als Ihren Lokalisierungspartner wählen, wird Ihnen das Team von WPML gerne dabei behilflich sein, Ihre mehrsprachige Website aufzusetzen und einzurichten. Wenn Sie es gerne alleine probieren möchten, folgen Sie einfach den Schritten in diesem Leitfaden.

Hauptkomponenten von WPML

Die benötigten Hauptkomponenten für eine nahtlose Integration in die STREAM-Plattform von TranslateMedia sind folgende:

WPML Multilingual CMS

Mit diesem Kern-Plug-in wird Ihre WordPress-Website mehrsprachig. Es fügt ein einfaches Übersetzungsmenü hinzu, mit dem Ihre bestehenden Inhalte übersetzt werden können.

WPML String Translation

Mit dem Plug-in für String-Übersetzungen können Texte für Benutzeroberflächen und fest programmierte Strings direkt in WordPress ohne .mo-Dateien übersetzt werden. Außerdem können damit benutzergenerierte Texte und andere Elemente, wie Schaltflächen, Kopf- und Fußzeilen übersetzt werden.

WPML Translation Management

Um Ihre Übersetzungsanforderungen zu verwalten, müssen Sie das Translation-Management-Plug-in herunterladen und installieren.

Mit dem Plug-in können herkömmliche WordPress-Benutzer als Übersetzer markiert werden, denen Sie nun Seiten zum Übersetzen schicken können. Außerdem kann das Plug-in konfiguriert und in die STREAM-Übersetzungsmanagementplattform von TranslateMedia integriert werden.

Damit können Sie Ihre Inhalte zur Übersetzung an einen professionellen, muttersprachlichen Übersetzer der Zielsprache schicken, der im Zielland lebt, Ihre Kosten im Auge behalten, Qualität sichern und den Fortschritt Ihrer Übersetzungen nachverfolgen.

Nachdem Sie alle Plug-ins heruntergeladen haben, melden Sie sich bei WordPress an, gehen Sie zur Plug-ins-Seite und laden Sie die neuen Plug-ins hoch. Danach müssen Sie sie aktivieren, indem Sie bei jedem Plug-in auf „Activate“ (Aktivieren) klicken. Aktivieren Sie zunächst das WPML Multilingual CMS und dann die restlichen Plug-ins.

WPML

Nachdem das Plug-in aktiviert wurde, werden Sie aufgefordert, ein Abo zu kaufen oder einen bestehenden Code einzugeben.

Den Code finden Sie in Ihrem WPML-Konto. Gehen Sie in den Bereich „Sites“ und klicken Sie auf „Show key“ (Code anzeigen).

3

Jetzt wird der Code angezeigt, den Sie in WordPress eingeben müssen, um Ihr WPML-Plug-in zu registrieren.

Nachdem Sie WPML für Ihre Website registriert haben, erscheint unter Ihren Plug-ins die Option, sie zu konfigurieren. Wählen Sie zunächst „Configure“ (Konfigurieren) für „WPML Multilingual CMS“.

WPML konfigurieren

Sprachen einstellen

Im ersten Schritt der Konfiguration können Sie die Ausgangssprache (die Sprache, in der die Inhalte im Moment verfasst sind) einstellen.

Danach wählen Sie Ihre Zielsprache(n).

Sprachauswahl

Im nächsten Schritt können Sie die Schaltfläche für die Sprachauswahl konfigurieren. Hier gibt es eine große Auswahl an Optionen: Sie können die Sprachauswahl entweder mit einem bestehenden Widget darstellen oder PHP-Code in Ihre header.php- oder sidebar.php-Datei einfügen, je nachdem wo die Sprachauswahl auf Ihrer Website angezeigt werden soll.

Zusätzlich können Sie z. B. den Text „Languages“ – oder das gleiche Wort in einer anderen Sprache (langues, Sprachen etc.) neben der Sprachauswahl anzeigen lassen. Es ist außerdem möglich, die Sprachauswahl in Ihrem WordPress-Navigationsmenü anzuzeigen.


Hier kann auch der Stil der Sprachauswahl konfiguriert werden. WPML bietet viele verschiedene Stile, z. B. ein Drop-down-Menü oder eine Liste, horizontale oder vertikale Anzeige, Flaggen oder die Sprachbezeichnung in der jeweiligen Landessprache.

Hier können Sie auch entscheiden, was passiert, wenn bestimmte Inhalte nicht in jeder Sprache verfügbar sind. Entweder wird diese Sprache übersprungen oder der Besucher auf die Homepage weitergeleitet.

Die Sprachauswahl kann auch einfach automatisch in die Fußzeile Ihrer Website integriert werden. In diesem Abschnitt können Sie sogar die Text-, Hintergrund- und Linkfarbe ändern, ohne sich mit HTML oder CSS auseinandersetzen zu müssen.


Abschließend können Sie entscheiden, ob jede Sprachversion einer Website einen statischen Link haben soll, und optionale CSS-Klassen festlegen, mit denen Sie die Anzeige der Sprachauswahl oder anderer Elemente verändern können.

Wenn Sie an einer Live-Website arbeiten, empfehlen wir, die Sprachen zu verbergen, deren Websites noch nicht fertig sind. Gehen Sie dazu im WPML-Menü auf „Languages“ (Sprachen) und wählen Sie unter „Hide languages“ (Sprachen verbergen) die Sprachen aus, die nicht angezeigt werden sollen.

Das bedeutet, dass diese Sprachen nur für Benutzer sichtbar sind, die bei WordPress angemeldet sind. Dadurch wird das Einrichten und Starten Ihrer mehrsprachigen Website gleich viel einfacher.

Translation Management

Beim Plug-in für Übersetzungsmanagement kommt TranslateMedia ins Spiel. Hier entfaltet sich das Potenzial von WPML für die Verwaltung von mehrsprachigen Inhalten.

Bevor Sie loslegen, müssen Sie sich bei TranslateMedia für einen API-Key registrieren. Wenn Sie den Key haben, öffnen Sie einfach die Registerkarte „Translators“ (Übersetzer) im Abschnitt „Translation Management“ (Übersetzungsmanagement) und klicken Sie auf „Click here to authenticate“ (Für Authentifizierung hier klicken).

Nun erscheint ein Pop-up-Fenster, in dem Sie Ihren Benutzernamen („Username“) und Ihren API-Key eingeben können. <

Nachdem Sie Ihre Website erfolgreich authentifiziert haben, erscheint ein weiteres Pop-up-Fenster mit einer Bestätigung.

Eine weitere Nachricht informiert Sie darüber, dass Ihre Website autorisiert wurde.

Inhalte zur Übersetzung schicken

Jetzt können Sie Inhalte zur Übersetzung an TranslateMedia schicken. Gehen Sie dazu einfach in WPML im Abschnitt „Translation Management“ (Übersetzungsmanagement) auf die Registerkarte „Translation Dashboard“ (Übersetzungsübersicht).

Unten sehen Sie eine Liste mit all Ihren einzelnen Seiten und Posts. Daneben befinden sich Flaggen für die einzelnen Sprachen, die Sie bereits in den vorigen Schritten eingestellt haben. Aktuelle, übersetzte Inhalte (d. h. Inhalte, die sich seit der letzten Übersetzung nicht geändert haben), werden mit einem grünen Häkchen gekennzeichnet.

Bei Inhalten, die noch übersetzt werden müssen, erscheint ein orangefarbenes Dreieck mit einem Ausrufungszeichen. Wählen Sie hier einfach die Inhalte aus, die übersetzt werden sollen.

Unter der Tabelle wird die geschätzte Wortanzahl angezeigt. Nun können Sie entscheiden, was mit diesen Inhalten in welcher Sprache passieren soll.

Nachdem Sie die gewünschten Sprachen ausgewählt haben, klicken Sie auf „Add to translation basket“ (In den Übersetzungswarenkorb). Ihre Auswahl erscheint nun unter der Registerkarte „Translation Basket“ (Übersetzungswarenkorb). Sie können jederzeit weitere Artikel hinzufügen. Wenn Sie fertig sind, schicken Sie Ihre Inhalte zur Übersetzung ab.

Weiter unten gibt es noch einige weitere Übersetzungsoptionen. So können Sie den Batch-Namen ändern oder für bestimmte Sprachen lokale Übersetzer auswählen. Wenn Sie die Inhalte abschicken möchten, klicken Sie auf „Send all items for translation“ (Auswahl zur Übersetzung abschicken).

Wenn das Abschicken erfolgreich war, erhalten Sie eine Bestätigung, dass der Batch übermittelt wurde. In dieser Bestätigung gibt es auch einen Link zur Registerkarte „Translation jobs“ (Übersetzungsaufträge), wo alle laufenden Aufträge aufgelistet sind.

Wenn Sie nun auf den Link „Batch Name“ unter dem Zeitstempel klicken, werden Sie zur STREAM-Übersetzungsmanagementplattform von TranslateMedia weitergeleitet, wo Sie das Angebot ansehen und die Übersetzung beauftragen können.

Angebot und geschätzte Lieferzeit

Nachdem Sie Ihre Inhalte zur Übersetzung übermittelt haben, erscheinen diese im STREAM-Portal. Dort können Sie ein Angebot und die geschätzte Lieferzeit pro Batch einholen. Melden Sie sich bei Ihrem STREAM-Konto an. Auf dem „Dashboard“ (der Übersicht) sehen Sie alle Aufträge, die zur Übersetzung übermittelt wurden sowie die Schaltfläche „Obtain Quote“ (Angebot anfordern), mit der Sie ein Angebot anfordern können.

Inhalt, Ausgangs- und Zielsprachen werden automatisch vom System analysiert. Nachdem Sie auf „Get Quote“ (Angebot anfordern) geklickt haben, wird Ihnen der Preis der Übersetzung angezeigt, inklusive Translation-Memory-Rabatten für bereits übersetzte Inhalte und voraussichtlichen Lieferzeiten.

Auf der nächsten Seite werden die Kosten für verschiedene Arten von Übersetzungen aufgeschlüsselt. Zusätzlich sehen Sie Rabatte für Translation-Memory-Einträge, die sich aus Wiederholungen bereits übersetzter Texte früherer Aufträge ergeben. Wenn Sie sich für eine Übersetzung entschieden haben, klicken Sie auf „Proceed“ (Weiter).

Auf der nächsten Seite werden die Kosten und die Lieferzeiten für den Übersetzungsauftrag angezeigt. Wenn Sie mit den Kosten und Lieferzeiten zufrieden sind, geben Sie die Übersetzung in Auftrag, indem Sie auf „Submit Request“ (Anfrage abschicken) klicken.

Inhalte zur Übersetzung übermitteln

Alle Angebote inklusive Preisen und Lieferzeiten werden im WPML Angebots-Manager übersichtlich angezeigt, damit der Verantwortliche Angebote ganz einfach mit „Approve“ (Annehmen) und „Reject“ (Ablehnen) annehmen oder ablehnen kann.


Unter der Registerkarte „Job History“ (Auftragsverlauf) in STREAM können Sie den Fortschritt Ihres Übersetzungsauftrags in Echtzeit verfolgen.

Wenn Ihre Übersetzung fertig ist, werden Sie unter „Job History“ (Auftragsverlauf) darüber benachrichtigt. Hier können Sie die übersetzten Inhalte mit „Download“ herunterladen und ansehen, bevor Sie sie in WordPress importieren.

Übersetzte Inhalte in WordPress importieren

Je nach Ihrer Konfiguration wird die Übersetzung von WPML automatisch geliefert oder muss von Ihnen manuell eingepflegt werden.

Um Ihre Konfiguration anzusehen, öffnen Sie WPML ->Translation Management (Übersetzungsmanagement) und wählen Sie die Registerkarte „Multilingual Content Setup“ (Einstellungen für mehrsprachige Inhalte). Gehen Sie zum Abschnitt „Translation pickup mode“ (Lieferungsoptionen für Übersetzung) und wählen Sie die gewünschte Lieferoption.

Wenn Sie „Translation Service will deliver translations automatically using XML-RPC“ (Übersetzung wird automatisch vom Übersetzungsdienstleister über XML-RPC übermittelt) ausgewählt haben, wird die Übersetzung automatisch von TranslateMedia an Ihre Website übertragen, sobald sie fertig ist. Das bedeutet, dass Sie sich einfach zurücklehnen und warten können, bis Ihre Übersetzung automatisch geliefert wird.

Wenn Sie „The site will fetch translations manually“ (Die Website ruft Übersetzungen manuell ab) ausgewählt haben, müssen Sie jedes Mal das Translation Dashboard (die Übersetzungsübersicht) über WPML ->Translation Management (Übersetzungsmanagement) öffnen, hinunterscrollen und auf die Schaltfläche „Get completed translations“ (Fertige Übersetzungen abholen) klicken.

So bald die Übersetzung fertig ist, erhalten Sie eine E-Mail-Benachrichtigung.

Unter „Translation Management“ (Übersetzungsmanagement) sind die übersetzten Zielsprachen nun mit einem grünen Häkchen gekennzeichnet.

Wenn Sie die Übersetzung ansehen möchten, bevor Sie sie veröffentlichen, fahren Sie mit der Maus über den gewünschten Post bzw. die gewünschte Seite und wählen Sie „Edit“ (Bearbeiten) und die jeweilige Sprache aus dem Menü auf der rechten Seite.

Sobald die Seite bzw. der Post veröffentlicht wird, ist sie bzw. er auf Ihrer Website in der jeweiligen Sprache sichtbar. Wenn Sie eine Sprache verborgen haben, ist die Seite bzw. der Post nur für angemeldete WordPress-Administratoren sichtbar.

Menüs übersetzen

Wenn Ihre Website bereits ein Menü besitzt, werden die Seiten nach der Übersetzung automatisch in der Menüauswahl von WordPress in der jeweiligen Sprache angezeigt.

Wenn Sie in anderen Sprachen neue Seiten zum Menü hinzufügen möchten, können Sie sie einfach an die richtige Position ziehen. Das Gleiche gilt, wenn Sie einen Menüpunkt entfernen möchten: Löschen Sie ihn einfach in der Fremdsprache, ohne das Menü der Ausgangssprache zu verändern. So hat jede Sprache ihr eigenes Menü mit Seiten, die für das lokale Zielpublikum am wichtigsten sind.

Statischen Text übersetzen

Alles, was kein Post, keine Seite und kein Taxonomy-Element ist, wird mit  dem String-Translation-Plug-in übersetzt. Dazu gehören die Tagline, allgemeine Texte für Administrator-Bildschirme, Widget-Titel, Schaltflächen, Fehler- und Bestätigungsmeldungen und andere Arten von sichtbaren Texten Ihrer Website.

Diese Strings können genau wie statische Seiten und Posts in den Übersetzungswarenkorb gelegt und zur Übersetzung übermittelt werden.

Gehen Sie dazu einfach in WPML -> String Translation (String-Übersetzung) zur Seite „String Translation“ und wählen Sie die Elemente, die Sie übersetzen möchten.

Nun können Sie die Sprachen für die Übersetzung aussuchen, die Sie bereits in den vorigen Schritten eingestellt haben.

Die Elemente befinden sich nun im Übersetzungswarenkorb, wo Sie sie bestätigen und an TranslateMedia übermitteln können.

Sobald die Übersetzung fertig ist, erhalten Sie eine Benachrichtigung. Die Texte finden Sie auf der Seite „String Translation“ (String-Übersetzung) neben dem Ausgangstext. Dort können Sie sie absegnen und auf Ihrer Website veröffentlichen.

Sobald alle Inhalte für alle Sprachen übersetzt wurden, können Sie die gewünschten Sprachen unter WPML -> „Languages“ (Sprachen) ->„Hide Languages“ (Sprachen verbergen) wieder sichtbar machen, damit die mehrsprachigen Inhalte auf Ihrer Website angezeigt werden.

Und was ist mit SEO?

WPML bietet eine vollständige Integration mit dem Yoast-SEO-Plug-in für WordPress, das eine große Bandbreite an internationalen SEO-Funktionen bietet, von Snippet-Vorschauen und Seitenanalysen zur Optimierung von Inhalten, Bildtiteln, Metabeschreibungen etc. bis hin zu XML-Sitemaps und zahlreichen weiteren Optimierungsoptionen.

Auch das All in One SEO Pack ist vollständig mit WPML kompatibel, damit Sie einzelne Seiten Ihrer Website für Benutzer internationaler Suchmaschinen optimieren können.

Kompatibilität mit anderen Plug-ins

WPML ist vollständig mit einer großen Auswahl an anderen beliebten WordPress-Plug-ins kompatibel, beispielsweise WooCommerce, Visual Composer, Events Manager, Relevanssi, WPtouch Pro und vielen, vielen mehr. Auf dieser Seite finden Sie eine vollständige Liste kompatibler Plug-ins. Die Möglichkeiten zur Integration Ihrer Website mit TranslateMedia, um Benutzer auf der ganzen Welt zu erreichen, sind nahezu unendlich.

Möchten Sie mehr über TranslateMedia und unsere WPML-Integration erfahren? Kontaktieren Sie uns über das unten stehende Formular.