Namen, Nachnamen und das Royal Baby


Mit der Geburt des royalen Babys vor 2 Tagen fragt sich nun die ganze Welt, welchen Namen der kleine Prinz tragen wird. Deshalb haben wir uns Gedanken über Namen gemacht. Jeder hat einen Vornamen, da es dem nützlichen Zweck der Identifizierung dient. Aber hat auch jeder einen Nachnamen? Was ist eigentlich der Nachname der englischen Königin? Und was sind die beliebtesten Babynamen in verschiedenen Ländern?

Die Verwendung von Familiennamen ist in den meisten Kulturen in der Welt verbreitet, jedoch ist dieser Brauch nicht universal. In Indonesien und im Süden Indiens ist es durchaus üblich, nur einen Vornamen zu haben; Nachnamen wurden auch erst nach dem Ersten Weltkrieg in der Türkei eingeführt.

In den meisten slawischen Ländern und in Griechenland ist es so, dass Leute unterschiedliche Familiennamen entsprechend ihres Geschlechts haben, z.B. heißt ein Mann in Polen mit Nachname Kozlowski, während seine Frau Kozlowska heißt.

Familiennamen werden in ostasiatischen Ländern wie China, Japan, Korea und Vietnam vor dem Vornamen genannt. Auch in Ländern wie Island, Ungarn, Rumänien und in einigen Teilen Afrikas ist der Nachname wichtiger als der Vorname.

Monarchen und andere Mitglieder von Königshäusern haben traditionell das Privileg, ein Mononym zu benutzen, d.h. nur einen Namen. Manchmal wird dieses Mononym durch eine Beschreibung ergänzt, z.B. Queen Elizabeth II.

Mitglieder einer königlichen Familie können sowohl unter ihrem Nachnamen, als auch dem Namen des königlichen Hauses bekannt sein und das muss nicht unbedingt der gleiche sein. Vor dem Jahr 1917 hatten die Mitglieder der britischen Königsfamilie nur den Namen des Hauses, dem sie angehörten. Queen Victorias ältester Sohn Edward VII gehörte dem Hause Sachsen-Coburg-Gotha an (auf Englisch: Saxe-Coburg-Gotha), der Familienname seines Vaters Prinz Albert.

Aber nachdem der Erste Weltkrieg im Jahr 1914 ausbrach, gab es eine große anti-deutsche Haltung und im Jahr 1917 verzichtete König George V auf alle deutschen Titel die zu ihm und seiner Familie gehörten und nahm den Namen seines Schlosses an: Windsor.

Queen Elizabeth II benutzt ihren Nachnamen Windsor nur in seltenen Fällen, z.B. als sie ein Mitglied der ATS während des Zweiten Weltkriegs war.

Die beliebtesten Babynamen (zusammengestellt aus den offiziellen Zahlen der Statistischen Ämter der jeweilen Länder im Jahr 2010):

Land Junge Mädchen
Argentinien Juan Maria
Australien Joshua Emily
Belgien Noah Emma
Dänemark Magnus Mathilde
Deutschland Alexander Marie
Chile Benjamin Constanza
Finnland Veeti Emma
Frankreich Enzo Emma
Großbritannien Jack Emily
Island Sigurur Anna
Kanada Ethan Emma
Neuseeland Joshua Emma
Österreich Lukas Sarah
Philippinen Michael Maricel
Polen Jan Anna
Portugal Joao Marie
Schweden Lucas Emma
Schweiz Luca Lea
Spanien Alejandro Lucia
Tschechien Jan Tereza
USA Jacob Emily

Ähnliche Posts